Innereien – Ausbeute beim Metzger

Ich habe mich jetzt dazu entschlossen meine große Einkaufstour in zwei kleinere zu splitten. Das macht es für mich und auch die Kinder einfacher, da wir einfach noch etwas vom Tag haben. Grade jetzt im März wo die Sonne beginnt unser aller Herzen zu erwärmen, ist das besonders schön. Freitags steht jetzt also unsere wöchentliche (vielleicht schaffe ich auch eine zweiwöchentliche) Tour zum Metzger nach Wissembourg an. Besonders gefällt mir an unserem neuen Metzger, dass man recht unproblematisch an Innereien kommt, die ja in der traditionellen Ernährung aufgrund ihrer hohen Nährstoffdichte eine wichtige Rolle spielen. Bisher haben wir an Innereien Leber, Nieren, Herz und Knochenmark probiert. Heute hatte unser Metzger allerdings ein ganz besonderes Schätzchen für uns im Sortiment: ein halbes Kalbshirn. Ich habe noch nie Hirn gegessen und wie für die Meisten ist es auch für mich erstmal ein befremdlicher Gedanke. Während mir bei Sarah zu Gast waren, hatte sie auch mal Kalbshirn gegessen, da hatte ich es zum ersten Mal gesehen. Neugierig war ich sofort, aber irgendwie auch gehemmt.

Aber Hirn enthält alles was gut fürs Hirn ist 😉 und deshalb freue ich mich darauf es mal aus zu probieren. Herz war kein Problem für mich aber bei Leber hab ich auch einige Zeit gebraucht, bis ich sie lecker zubereiten konnte. Genauso bei Nieren. Wenn ich ein gutes Rezept für Hirn gefunden hab, werde ich es euch auf jeden Fall in den Rezepten eintragen.

Innereien
Kalbshirn, Hühnerlebern und Kalbsherz – Meine Ausbeute beim Metzger

2 Antworten auf „Innereien – Ausbeute beim Metzger“

  1. Guten Tag 🙂
    Hirn kann man sehr gut wie Rührei zubereiten. Das hat mir meine Mutti früher immer gemacht. Bei uns im Norden hieß das Brägen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.